Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Jun 2017 >
M D M D F S S
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 01 02
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Indische Laufenten als Schneckenjäger

Eine effiziente und biologische Alternative im Kampf gegen die Schneckenplage im eigenen Garten: Indische Laufenten auf Nacktschneckenjagd!

Mit dem Frühling halten auch die Nacktschnecken wieder Einzug in vielen Gärten. Bei feuchter Witterung sind sie aktiv, bei Trockenheit verkriechen sie sich, um ihre empfindliche Haut vor Austrocknung zu schützen. Schwere Böden mit grobscholliger Struktur bieten ideale Bedingungen dafür. Die Nacktschnecken verkriechen sich in Bodenfurchen und -spalten und legen dort auch ihre Eier ab, die den Winter überdauern. Das Ansteigen der Bodentemperatur beschleunigt ihre Entwicklung. Nacktschnecken - besonders die Spanische "Rote" Wegschnecke - richten in unseren Gärten große Schäden an.

Das Absammeln und Einsalzen in Kübeln bedeutet für Ihre Eindämmung: Auf chemische Mittel wie Schneckenkorn sollten GärtnerInnen verzichten - im Hinblick auf die eigene Gesundheit und die Tatsache, dass durch den Gifteinsatz auch andere, nützliche Tiere gefährdet sind. die Tiere einen langen, qualvollen Tod, weil sie bei lebendigem Leibe austrocknen. Die Förderung der natürlichen Fressfeinde von Schnecken ist eine wichtige Maßnahme im Garten. Für Igel, Spitzmäuse, Maulwürfe, Vögel, Frösche, Kröten sowie Glühwürmchenlarven und verschiedene Laufkäferarten sind die Schnecken bzw. ihre Eigelege ein "gefundenes Fressen". Durch das Einzäunen und Einmauern der Gärten, durch den Einsatz von Chemie sowie durch fehlende Schlupfwinkel und Brutmöglichkeiten verschwinden diese Nützlinge leider immer mehr aus den Gärten.

Letzter Ausweg aus dem alljährlichen Gerangel um die Salaternte muss aber nicht das Schneckenkorn sein: Indische Laufenten haben aus Erfahrung großen Appetit auf Schnecken und sind in der Haltung anspruchslos. Kinder und Erwachsene haben gleichermaßen Freude mit ihnen. Tagsüber brauchen die Laufenten Wasser damit's besser "rutscht" und zur Pflege; pro Tag eine Hand voll Körnerschrot als "Beilage" zu den Schnecken. In einem Käfig finden sie in der Nacht Schutz vor Mardern und Füchsen. 

Weitere Informationen:
Download Infoblatt: Schnecken ohne Schrecken - ökologische Schneckenbekämpfung im Garten [PDF 708 KB]

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich:
NÖ Gartentelefon von Natur im Garten, Tel. 02742 74 333 gartentelefon@naturimgarten.at
"die umweltberatung" Wien, Tel. 01 803 32 32, service@umweltberatung.at

 

zuletzt geändert am: 31.05.2013   drucken   zurück