Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Beifuß in der Küche

Beifuß wird auch als das „Kraut der Göttin Artemis“ bezeichnet. Aufgrund seiner vielen Bitterstoffe wird die Galle besonders angeregt.

Verwendung in der Küche
Beifuß entfaltet sein volles Aroma erst beim Kochen.
Durch den hohen Anteil an Bitterstoffen wird die Verdauung damit gewürzter Speisen besonders gefördert. Beifuß eignet sich daher besonders für die Zubereitung fetter Speisen.
Das Kraut passt zu Eintöpfen, fetten Speisen, Fleisch (damit einreiben), Enten, Gänsen, Wild und fettem Fisch.

Kräftiger Eintopf
50 dag grobgewürfeltes Lammfleisch
reichlich Zwiebelringe
Knoblauch, Fett
3 gewürfelte gelbe Rüben
Suppe
2-3 Erdäpfeln
1/2 Weißkraut
1 großer Bund Petersilie
Selleriegrün
2 Blätter Beifuß
Salz, Pfeffer

In etwas Fett die Zwiebelringe, das gewürfelte Fleisch, den Knoblauch und die gewürfelten gelben Rüben anschmoren. Mit Suppe aufgießen. Die geschälten, gewürfelten Erdäpfel und das grob geschnittene Kraut, reichlich gehackte Petersilie und Selleriegrün dazugeben. Den Eintopf mit Beifuß, Salz und Pfeffer würzen und fertig garen.

zuletzt geändert am: 21.08.2007   drucken   zurück