Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Erdbeeren - die roten „Früchtchen“

Viele können es kaum erwarten, bis die ersten, frischen Erdbeeren im Garten reif werden. Mittlerweile kann aus einer Vielzahl an Sorten – von der Walderdbeere über die Monatserdbeere bis hin zur Ananaserdbeere – ausgewählt werden.

Aussaat:
ab März

Pflanzung:
wenn fertige Pflanzen – dann August
wenn angesät – im Frühling
Abstände: 20-30 cm in der Reihe
60-80 cm zwischen den Reihen

Düngung:
Im August mit Kompost oder Pflanzenjauchen

Gießen:
gleichmäßig feucht halten (nicht über die Pflanzen )

Boden:
locker, humos, nährstoffreich

Lagerung:
frisch nur sehr kurz lagerfähig
einfrieren, einkochen oder trocknen

Graufäule – Botrytis:
Ein mausgrauer, stark staubender Schimmelbelag ist auf den Blättern und Früchten zu sehen. Die Früchte verfärben sich und werden rasch weich faul.
Der Ausbruch der Graufäule wird von feucht – warmem Wetter begünstigt.

Vorbeugende Maßnahmen:
Befallene Früchte und Blätter frühzeitig entfernen
mulchen mit Stroh besonders zur Erntezeit
lieber kräftig zu den Wurzeln gießen, am besten morgens
luftige Standorte wählen, nicht zu eng pflanzen

Gartentipp:
Wer keinen Garten hat, kann Erdbeeren auch in Fensterkisten oder Kübel ziehen.

zuletzt geändert am: 02.12.2009   drucken   zurück