Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Himbeere

Die herrlich saftigen und süßen Himbeeren wachsen an bis zu 2 m hohen Halbsträuchern. Die meisten Sorten der runden und länglichen Himbeere sind rot gefärbt, es gibt aber auch gelbe Vertreter.

Pflanzung:
im Herbst oder Frühling – Pflanzabstand ca. 50cm

Pflege:
Pflanzung in Reihe mit Drahtgerüst (2 im Boden verankerte Holzpflöcke, die mit Drähten horizontal verbunden werden) zum Aufbinden der Triebe

Schnitt:
Jedes Jahr schneiden, dabei  alte „abgetragenen“ Triebe entfernt und starke einjährige belassen.
Ausnahme: Bei spät im Herbst tragenden Sorten wie z.B. „Autumn Bliss“ werden nach der Ernte oder im zeitigen Frühjahr alle Triebe an der Basis zurückgeschnitten.
Schnittzeitpunkt: Herbst oder Frühling (vor dem Austrieb)

Boden:
humos, durchlässig, leicht sauer

Gießen:
Gleichmäßig feucht halten

Lagerung:
Himbeeren sind frisch gepflückt nur sehr kurz lagerfähig, daher rasch einfrieren oder zu Säften und Marmeladen verarbeiten

Himbeerrutenkrankheit:

Wird von einem Pilz verursacht. Ab Mai – Juni bilden sich, besonders an den Jungtrieben, rötlich braune bis violette Flecken. Durch das Eindringen in das Gewebe platzt die Rinde auf und die Ruten sterben ab.

Vorbeugen:
Abgetragene Triebe gleich nach der Ernte dicht am Boden abschneiden. Zu dicht stehende Jungtriebe während der Saison auslichten, ermöglicht schnelleres Abtrocknen der Pflanze
Den Boden mulchen. Verletzungen der Ruten vermeiden (bei Ernte und Schnitt).
Bei Neupflanzungen robuste Sorten verwenden.

zuletzt geändert am: 14.12.2009   drucken   zurück