Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Brokkoli – der Spargelkohl

Der Brokkoli wird auch als eine Mischung von Spargel und grünem Karfiol bezeichnet. Nach der ersten Haupternte bilden sich laufend neue Seitentriebe, welche bis in den Spätherbst hinein geerntet werden können.

Pflanzung/Aussaat:
Vorziehen ab März, auspflanzen ab Mai (Abstand 40 x 40 cm), Direktsaat ab Mai

Pflege:
nach 2-3 Wochen anhäufeln, mulchen

Düngung:
bei der Pflanzung Kompost, ab Juni ca. 3x mit Brennnesseljauche

Gießen:
braucht genügend Feuchtigkeit

Ernte/Lagerung:
ab Juni die 1. Haupternte, dann laufend bis in den späten Herbst möglich (Brokkoli verträgt einige Minusgrade). Brokkoli am besten immer frisch geerntet verzehren, kann auch blanchiert eingefroren werden.

Mehlige Kohlblattlaus:
Diese graugrüne, wie gepudert aussehende Blattlausart geht nur auf Kreuzblütler (hier gehören u.a. alle Kohlarten und der Raps dazu ).Die beste Vorsorge ist die Förderung von Nützlingen durch Mischkultur. Werden Ringelblumen und Kornblumen als schöne Mischkultur zum Brokkoli gesetzt, lässt sich der Befall an der mehligen Kohlblattlaus um die Hälfte reduzieren.

Auch durch Bestäuben mit Steinmehl kann der Befall eingedämmt werden. Steinmehl einfach in eine alte Feinstrumpfhose füllen und ausbringen.


 

zuletzt geändert am: 14.12.2009   drucken   zurück