Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Erdäpfel – Knolle im Verborgenen

Wer einmal mit den bloßen Händen die prachtvollen Knollen aus der Erde gewühlt hat, weiß es: Selbstangebaute Erdäpfel zu ernten ist eine wahre Freude, und ihr Geschmack lässt sich kaum übertreffen.

Besonders im neu angelegten Gemüsegarten eignen sich die Erdäpfel hervorragend zur Bodenlockerung und Unterdrückung von Unkräutern. Sie brauchen nicht viel Pflege und bringen verlässlich eine reiche Ernte.
Der eigene Erdäpfelgarten kann sich auch zum Experimentierfeld der Sortenvielfalt entwickeln: Es gibt gelbe, blaue und rote, runde, längliche, ovale und krumm gebogene Erdäpfel.

Pflanzung:
Frühkartoffel März/April, Lagerkartoffel Mai/Juni
60-70 cm Reihenabstand, in der Reihe ca. 40 cm

Pflege:
2-3 x anhäufeln

Düngung:
Vor der Pflanzung Kompost einarbeiten

Gießen:
Nur bei extremen Trockenperioden nötig

Lagerung:
Im Keller in einer Kartoffelkiste bei ca. 7°C. Wird die Temperatur zu niedrig, wandelt sich die Kartoffel-Stärke in Zucker um - die Erdäpfel schmecken süß.

Pflanzenschutz:
Kartoffelkäfer und deren Larven absammeln, Eigelege (an Blattunterseite!) zerdrücken. Larven mit Gesteinsmehl bestäuben.

Gartentipp:
Auch Erdäpfel mögen es nicht, nur unter sich sein: Seine Lieblingsnachbarn sind Spinat, Buschbohnen, Kohlrabi und Kren. Tagetes und Ringelblume halten den Boden fit und Kümmel macht die Erdäpfel noch schmackhafter.

zuletzt geändert am: 23.08.2007   drucken   zurück