Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Fisole oder Buschbohne

Die Fisole zählt zu den Stickstoffsammlern. Knöllchenbakterien auf ihren Wurzeln verwandeln den Luftstickstoff in eine pflanzenverfügbare Düngerform. Deshalb die Wurzeln nach der Ernte im Boden belassen!

Aussaat:
ab Mitte Mai direkt ins Freiland, Reihenabstand ca. 40cm, Abstand in der Reihe ca. 12 cm

Gießen:
nur in längeren Trockenperioden und während der Blütezeit notwendig

Boden:
locker, humos gut durchlüftet

Ernte /Lagerung:
Fisolen sollten geerntet werden, bevor sich die Samen an der Hülsenwand abzeichnen.
Im geernteten Zustand rasch weiterverarbeiten. Fisolen eignen sich gut zum Einfrieren und zum sauer Einlegen.

Brennfleckenkrankheit:
Diese Pilzkrankheit befällt vor allem Buschbohnen und tritt verstärkt bei sehr feuchtem Wetter auf. Auf den Blättern, Stängeln und Hülsen entstehen braune Flecken, die dunkel umrandet und leicht eingesunken sind. Befallene Jungpflanzen sterben meist ab. Die Krankheit wird meist durch infiziertes Saatgut übertragen. Im Pflanzenbestand kann der Pilz über Wassertropfen oder Insekten übertragen werden.

Gegenmaßnahmen:
gesundes Saatgut verwenden, resistente Sorten wählen, in nassen Beständen nicht arbeiten, befallene Pflanzen entfernen

Gartentipp:
Werden die Samen vor der Aussaat einige Stunden in Wasser gequollen, keimen sie schneller.

zuletzt geändert am: 23.08.2007   drucken   zurück