Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Junikäfer (Amphimallon solstitialis)

Der Junikäfer ist sozusagen die kleinere Ausführung des Maikäfers und wird dadurch oft mit diesem verwechselt. Der Junikäfer gehört wie der Maikäfer zur Gruppe der Blatthornkäfer.

Schadbild:
Der Käfer des Junikäfers ernährt sich von den Blättern der Bäume und Sträucher. Ein welk werden, sowie vertrocknen der Pflanze deutet auf die Larve des Junikäfers hin, welche die Wurzeln der Pflanzen annagen. Das Vergilben einzelner Stellen im Rasen oder auf der Wiese ist ebenfalls ein Hinweis auf die Larven des Junikäfers.

Lebensweise:
Der Junikäfer ist zwischen 14 und 18 mm groß begibt sich nach dem Schlüpfen im Frühjahr auf Nahrungs- und Partnersuche (meist in der Abend- und Morgendämmerung). Nach der Befruchtung des Weibchens legt diese ihre Eier in den Boden ab, aus denen die Larven (Engerlinge) schlüpfen. Diese fressen die Wurzeln der Pflanzen ab. Je größer und älter die Engerlinge sind, desto mehr Schaden richten diese an. Die Engerlinge verpuppen sich nach zwei Jahren.

Vorbeugende Maßnahmen:
- fördern von natürlichen Feinden (Igel, Maulwurf, Vögel, Laufkäfer etc.)
- im Sommer nur gezielt die Pflanzen wässern und nicht den umgebenden Boden, da Junikäferweibchen, feuchte Erde zum Ablegen der Eier bevorzugen

Direkte Maßnahmen:
- während der Flugzeit der Käfer gefährdete Pflanzen mit Kulturschutznetzen schützen
- häufiges Bearbeiten des Bodens
- notfalls Engerlinge ausgraben

Wir unterstützen Sie bei der ökologischen Bewirtschaftung Ihres Gartens und bieten ausgewählte, im Biolandbau zugelassene, Mittel im BIO-GARTEN-Online Shop an.



zuletzt geändert am: 15.10.2013   drucken   zurück