Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Fruchtfolge – immer der Reihe nach

Unter Fruchtfolge versteht man die Abfolge des Anbaus der verschiedenen Kulturpflanzen (das zeitliche Hintereinander) auf demselben Standort. Die richtige Abfolge ist wesentlicher Bestandteil im Naturgarten.

Warum Fruchtfolge?

  • dient der Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit
  • unterschiedlicher Nährstoffbedarf der angebauten Kulturpflanzen (Zusammensetzung des entnommenen Nährstoffcocktails und der benötigten Nährstoffmengen absolut)
  • unterschiedliche Durchwurzelungshorizonte (Flachwurzler – Tiefwurzler)
  • Schädlinge und Krankheiten sind auf bestimmte Pflanzenarten spezialisiert, jährlicher Fruchtfolge-Wechsel hemmt deren Ausbreitung
  • Entwicklung eines alljährlich gleichen, immer stärker werdenden Unkrautbesatzes auf derselben Anbaufläche („Problemunkräuter“) wird verhindert

Fruchtwechselschema

  • Arten aus der gleichen Pflanzenfamilie im Abstand von mindestens 3 Jahren im selben Beet anbauen
  • Möglichkeit einer planbaren Fruchtfolge: Wechsel von Stark-, Mittel- und Schwachzehrern (Unterteilung der Gartenfläche in drei Bereiche, jährlicher Wechsel)

1. Jahr: 
Beet 1 - Starkzehrer          
Beet 2 - Mittelzehrer      
Beet 3 - Schwachzehrer      

2. Jahr:
Beet 1 - Mittelzehrer
Beet 2 - Schwachzehrer
Beet 3 - Starkzehrer

3. Jahr:
Beet 1 - Schwachzehrer
Beet 2 - Starkzehrer
Beet 3 - Mittelzehrer

 

 

zuletzt geändert am: 09.09.2009   drucken   zurück