Natur im Garten international die umweltberatung
Natur-im-Garten

to the English Website A magyar weboldal na českých stránkách

BIO-GARTENDOKTOR
Biogartendoktor
Natur im GARTEN-AKADEMIE
< Nov 2017 >
M D M D F S S
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Ein „natürliches” Vorzeigeprojekt
Logo DIE GARTEN TULLN

Gartentelefon: 02742 / 74333
EU-Logo
Kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Hochbeet

Gewinnen Sie an Höhe! Mit einem richtig angelegten Hochbeet fühlen sich Ihr Rücken und Ihre Pflanzen gleichermaßen wohl.

Im naturnahen Gartenbau ist das Hochbeet weit verbreitet. Der besondere Aufbau aus verschiedenen Schichten verrottbaren Materials bewirkt zusätzlich ein ausgeglichenes wärmeres Mikroklima und ein besseres Nährstoffangebot für die Pflanzen im Vergleich zum Flachbeet. Eine Erneuerung der Beete wird erst nach ca. 6 Jahren notwendig. Die sich absenkende Erde wird im Frühjahr mit Gartenerde oder Kompost aufgefüllt. Wenn möglich, das Hochbeet in Nord-Süd-Richtung anlegen, um eine optimale Ausnutzung des Sonnenlichtes zu gewährleisten.



Baumaterialien

  • Holzumrahmung aus unbehandeltem Holz (z.B. aus lang haltbarem Lärchenrundholz mit  ca. 8 cm Durchmesser).
  • Den Holzrahmen zum Schutz vor Erdausschwemmung und Austrocknung/Verdunstung innen mit ein Folie auskleiden.

Abmessungen

  • Länge: beliebig
  • Breite: 1,20 m bis max. 1,50 m
  • Höhe: ca. 70 bis max. 80 cm, in Abhängigkeit von der Körpergröße

 Bauanleitung:

  • Ausheben einer 20 bis 30 cm tiefen und entsprechend breiten Grube. Gleichzeitig kann mit der Umrahmung des Hochbeetes begonnen werden.
  • Bei Wühlmausgefahr den Boden mit einem engmaschigen Drahtgitter auslegen.
  • Den inneren Kern mit Zweigen und Ästen aufbauen, um eine gute Durchlüftung des Bodens und die Verrottung des aufgeschichteten Materials gewährleisten zu können. Gut bewährt hat sich eine Mischung aus grob gehächseltem Material und ganzen Ästen.
  • Darüber können Grassoden verkehrt herum aufgelegt werden.
  • Aufbringen einer etwa 25 cm Laubschicht, die wiederum von einer 20 cm starken Schicht aus Grobkompost abgedeckt wird.
  • Den Abschluss bildet eine 20 cm dicke Schicht aus Feinkompost und Gartenerde.

Bepflanzung und Mischkultur

  • In den ersten 2 Jahren nur Starkzehrer anbauen (Tomaten, Kohl, Lauch, Gurken, Zucchini).
  • Erst ab dem 3. Jahr auch Schwachzehrer setzen (Spinat und Salate)
  • Ein Anbau in Mischkultur fördert das Pflanzenwachstum und schützt vor starkem Schädlingsbefall. Gute Effekte erzielt man z.B. mit Tomaten/Petersilie, Karotten/Zwiebeln oder auch Salat/Radieschen/Kerbel.  

Infoblatt Hochbeet

Mehr Informationen zum Thema Hochbeete finden Sie als Download im Infoblatt: Hochbeet – Rekordernte auf hohem Niveau [PDF 390 KB]

zuletzt geändert am: 30.09.2013   drucken   zurück